Mittwoch, 13. Juni 2018

Energiebranche jetzt für zügigen Kohleausstieg ( Artikel F.A.Z. vom 13.6.18 )

Na endlich haben auch die Kraftwerksbetreiber begriffen, dass sie neben der Kernenergie auch zügig aus der Kohle aussteigen müssen.Der mit 1800 Mitgliedsunternehmen größte deutsche Energiewirtschaftsverband ( BDEW )hat sich eine neue Präsidentin zugelegt, eine gewisse Frau Wolff, Vorstandsvorsitzende der Entega aus dem grün regierten Darmstadt. Sie bringt mit dem Studium der Anglistik und der Musikwissenschaften beste Vorraussetzungen für diesen Posten mit.Im Gespräch mit der F.A.Z. bezeichnet Frau Wolff die Energiewende als eines der bedeutsamsten Projekte dieses Landes, deren Kosten sich bis zum Jahre 2025 nur auf schlappe 520 Milliarden Euro summieren. Fazit: Grünes Wissen in der Stromversorgung ist in Deutschland auf dem Vormarsch, physikalische bzw. elektrotechnische Belange der zukünftigen Stromversorgung sind nicht mehr in Mode.