Sonntag, 25. März 2018

Von der Fauna in einer Landeshauptstadt am Rande der norddeutschen Tiefebene - die Busenschnecke.

Empörend! Am Heck von Bussen (Achtung: Doppel-s) wogen nackte Busen! Seit 2014. Schon 4 Jahre später treibt es Anonyme (SPD-nahes Blatt HAZ: "Weil sich Kunden über die nackte Busenschnecke auf Üstra-Bussen beschwert haben") und den Herrn Präsidenten der Region Hannover Hauke Jagau (SPD, was sonst?) auf die Palmen des Landes.

Der Ethikrat des im öffentlichen Eigentum befindlichen ÖPNV-Unternehmens ÜSTRA hatte sich daraufhin mit der Sache zu befassen.

Nach ausführlichem Sichten, Abmessen und Abtasten des nackten Donnerbusens der Busenschnecke am Busheck fällte der Ethikrat das Urteil: "Der Ethikrat habe das Motiv laut Iwannek als sexistisch eingestuft, da es „keinen Bezug auf das beworbene Produkt“ herstelle. Vielmehr sei die nackte, große Oberweite „als reiner Blickfang gedacht“. Die Busenschnecke würdige nicht nur das weibliche Geschlecht herab, auch die Kleinsten seien der Werbung schutzlos ausgesetzt."

Prüde, prüder, Ethikrat. Jetzt wogt keine nackte, große Oberweite mehr. Dazu Oskar, der begnadete Dichter:
Der Schneckenbusen wogt nicht mehr
im öffentlichen Nahverkehr.

Sauerei! Sexismus! "Es ist mir schon lange unbegreiflich, dass Sie mit einer in meinen Augen klar sexistischen Werbefigur auf Rollen- und Klischeebilder längst vergangener Tage anspielen. ...", donnert der Herr Regionspräsident von der Moral- und Zensurpartei SPD in der E-Mail vom 08. März 2018 dem Vorstand der hannoverschen Wohnungsgenossenschaft Gartenheim eG entgegen.

Die Antwort des Vorstandes und die amtliche Anerkennung der weltweit einzigartigen Art Sinus Cochlea Dori Hannovera - zu gut Deutsch: "Busenschnecke Dori aus Hannover" durch die Bundesrepublik Deutschland, die Geschichte und noch viel mehr, lesen Sie hier: Der kleine Philosoph. Hier können Sie auch von den Entrüstungen der Terre de Femmes erfahren, der Menschenrechte für die Frau e. V.: "Frauenfeindliche Werbung: Ihre Anzeige"

Nun wissen wir von der akuten Bedrohung der Sinus Chochlea Dori Hannovera, kurz Busenschnecke.

Wir müssen erkennen, dass es nicht der Klimawandel ist, der das Tierchen ausmerzen will. Nein. Unmenschliche Wesen betreiben hier im Norden ihre dunklen Machenschaften. Anonyme, Feministinnen und Regionspräsidenten sind es, die dem süßen Busenwesen an die Gurgel wollen.

Wir müssen auch erkennen, dass die zarte Busenschnecke alleinstehend ist, einsam, ohne Artgenossen weit und breit, was die Attacken von Anonymen, Feministinnen und vom Regionspräsidenten umso grausamer sein lässt. Brüder und Schwestern! Steht auf und erhebt die Arme gegen diese Ungeheuer!

Aux armes, citoyens !
Formez vos bataillons !
Marchons, marchons !

Wird es die Sinus Cochlea retten können? Nein. Ein Partner muss her. Sucht den Partner. Sucht und findet den Hodenschneck! Holt ihn her. Im Triumphzug am Amte des Regionspräsidenten vorbei. 

Die Busenschnecke, ihr Hodenschneck und alle Nachkommen an süßen, kleinen Busen- und Hodenschnecklein werden Loblieder auf Euch und auf Eure Landeshauptstadt schmettern.

Rettet die Busenschnecke!

Und versäumt nicht, den Herrn Regionspräsidenten und die Ethikrätinnen und Ethikräte der ÜSTRA der Ämter zu entheben.