Sonntag, 25. Februar 2018

Bundesregierung 2018-2021 | Virtuell oder nicht?

Heute, am Sonntag, den 25. Februar 2018, einem Tag klirrender Kälte, der dank Klimawandel gerade noch erträglich ausgefallen ist, gibt den Menschen im Lande die letzte, die vorletzte, die vorvorletzte und die künftige Bundeskanzlerin, Ihre Hoheit Angela Merkel (CDU), die Ehre, die vorläufigen Ministerinkandidatinnen und Ministerkandidaten Ihrer Hoheit bekannt zu geben. Tusch!

Erstens: Die in der Transformation der Bundeswehr zur Museums- und Schrottwehr überaus erfolgreiche Ursula von der Leyen, Spitzname als nomen est omen: Flinten-Uschi, als Verteidigungsministerin. Sie kann das Werk vollbringen, das sie 2013 begonnen. Ursula v. d. L. ist ergebenste Dienerin ihrer Herrin und will auch ins Kanzleramt.

Zweitens: Jens Spahn, der Fachmann für Generationen- und Lebensbundgerechtigkeit und Kenner aller Lobbys der Gesundheitsindustrie. Die Vervielfachung des asozialen Bruttogesundheitsproduktes wird ihm mit leichter Hand gelingen. Jens S. ist geheimer ergebenster Diener seiner Herrin und will auch ins Kanzleramt.

Drittens: Anja Karliczek, die Unbekannte für das Bundesmysterium Bildung, Bildung und nochmals Bildung, die das Grundgesetz den Ländern zugewiesen hat. Nun gut. Es wäre dumm, Ministerien aufzulösen, die keiner braucht und irgendetwas wird es mit Euros schon zu übergießen geben.

Viertens: Peter Altmaier, seit Windeltagen in öffentlichem Einsatz. Nach „Wasche-Wäsche-kalt“-Minister für Umwelt und Klimareligion, Spezialist für Merkels Besondere Aufgaben und Dompteur des Kanzleramtes, Bundesempfangschef für Ankommenundbleibenwollende aus aller Welt und just jetzt, man horche, Minister der Finanzen, ist die Präqualifikation als Kneipen-Minister geglückt. Ab jetzt wird die Wirtschaft ruiniert. Peter A. ist ergebenster Diener seiner Herrin und will gut essen und trinken.

Fünftens: Annette Widmann-Mauz, die zweite Unbekannte, soll als neue Bundesempfangschefin für (siehe oben) vollenden, was Peter A. begonnen.

Sechstens: Helge Braun, wer kennt ihn nicht nicht? Herr Braun soll die Raubtiere zähmen, die das Kanzleramt bedrohen.

Siebtens: Julia Klöckner mit der Riesling-Steillagen-Blitz-und-Donner-Taft-Friseur hat sich mehrfach für ein Merkel-Kabinett qualifiziert. Julia K. ist allerergebenste Dienerin und Beklatscherin ihrer Herrin.

Sie ist bei mehreren Landtagswahlen gescheitert.
Sie lernt auswendig, was sie sagen soll.
Sie hat die Welttrophäen 2016 und 2017 im Dauerklatschen gewonnen.
Sie hat überragendes finanztechnisches Wissen:

“Julia Klöckner; 26. Oktober 2015 “Guten Morgen - ein Tipp für die Frühaufsteher: Um 7.15 Uhr spreche ich im Live-Interview mit dem Deutschlandfunk über die Flüchtlingsfrage und wer für die Kosten aufkommt. Der Steuerzahler jedenfalls nicht - der Bund hat gut gewirtschaftet!“

www.DLF.de - Link zu faazebuck: https://de-de.facebook.com/juliakloeckner/posts/1001138283277083

Trari Tara, die Klöckner ist da!

Von erstens bis siebtens sind fünf neu im Gruselkabinett. Die Chefin ist die alte. Alle lieben die alte. Solange alle die alte lieben und die alte auf dem Thron hocken darf, wird das „Weiter So“ bleiben.

Nach 12 1/2 Jahren unter Merkel-Kabinetten ist Deutschland auf dem Weg, die Identität als freie Nation Mitteleuropas zu verlieren.

Denk‘ ich an Deutschland ....