Freitag, 8. September 2017

Bundesregierung | Wählt, was ihr wollt. Die Große Koalition CDU/CSU/SPD ist längst beschlossen.

WELT ONLINE berichtet am 08.09.2017, "der Bundestag" bereite sich auf den Einzug der Alternative für Deutschland AfD vor und werde zu verhindern wissen, dass die AfD im Falle, sie werde die größte Oppositionsfraktion, traditionsgemäß in den Vorsitz des Haushaltsausschusses gewählt werden würde. "Wie sich der Bundestag auf die AfD vorbereitet".

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Die AfD würde nur in zwei Fällen die größte Oppositionsfraktion stellen:
  1. Die SPD stellt weniger Abgeordnete, als die AfD und
  2. Merkel, Seehofer, Schulz und Gabriel haben die Große Koalition 2017-2021 schon beschlossen.
Variante 1.
würde bedeuten, dass die SPD unter 15% fallen müsste, ein Wert, den der AfD nur Optimisten zutrauen. Variante 1. erscheint damit sehr unwahrscheinlich.

Variante 2.
würde bedeuten, dass weder die Union mit der FDP, der einzigen noch nicht ganz ökolinken Fraktion, noch die SPD mit den Grünen eine Regierungsmehrheit bilden könnten.

Die FDP behauptet heute, nicht mit den Grünen koalieren zu wollen. Ausreden der FDP sind Legende. Nehmen wir an, es würde dabei bleiben. Die SPD will nicht mit den Linken zusammenarbeiten und keiner will es mit der AfD. Sie wissen, die Moralischen "spielen nicht mit den Schmuddelkindern..."

Was bliebe bei Variante 2 übrig, der wahrscheinlich schon beschlossenen?

Die Dritte Große Koalition CDU/CSU/SPD unter der ewigen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit Martin Schulz (SPD) als Entwicklungshilfeminister und Vizekanzler und Sigmar Gabriel als Außenminister (SPD).

Himmel, hilf! Leute, bucht Auswanderertickets, ehe das Land von anderen übernommen worden sein wird!