Donnerstag, 20. Juli 2017

Bundesregierung | Merkels Held 2016 - Verbannt schon im Jahr danach.

Im März 2016 schwärmte die Bundeskanzlerin über den türkischen Präsidenten, über dessen Mauerbau jenseits der Grenzen der Europäischen Union und dass sie die Türkei mit Milliarden Euro überhäufen werde, denn, so sagte die nicht Alternativlose laut DIE WELT vom 18.03.2016, "dass alle Elemente des Abkommens einer laufenden Kontrolle unter­liegen. Es sind monat­liche Berichte über die Um­setzung geplant. Beide Seiten müssten sich an alle Teile der Ab­machung halten. Merkel: "Alles hängt mit allem zusammen."".

Dasselbe Organ verkündet keine 1 1/2 Jahre später, "Bundesregierung kündigt Neuausrichtung der Türkei-Politik an".

Hoppla! Gestern der große Liebling, der Retter der merkelinduzierten Einwanderungskrise, heute der Buhmann. Merkels Hals hat eine weitere Drehung vollzogen. Der Bundeskanzlerin dürfte eine Seite im Guinness-Buch der Rekorde nachhaltig sicher sein. Niemand wird je einen längeren Hals mit mehr Windungen haben, als sie.

Was Realisten 2016 wussten und wovor Realisten 2016 warnten, ist 1 1/2 Jahre später selbst im Regierungsviertel angekommen. Erdogan wird nicht der Partner sein, auf den die Europäische Union (EU) sich wird verlassen können, und die Außengrenzen der EU durch türkische Mauern ersetzen zu wollen, ist keine Politik, sondern Scharlatanerie.

Für die Scharlatanerie ist eine Person verantwortlich: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).

Deshalb: Keine Stimme für CDU und CSU, solange Frau Merkel und Hofstaat die Politik bestimmen.

Links: