Sonntag, 30. April 2017

Windkraftanlagen | Schrumm, und tot war der Vogel.

Ein kurzes Video, das die tödliche Gefahr der Windkraftanlagen für Vögel vor Augen führt:

https://youtu.be/zkbU1tS_UQc

In anderen Bereichen prangern die Grünen schon beim Knicken eines vertrockneten Grashalmes den Untergang von Natur und Klima an. Bei Windkraftanlagen, die systembedingt Landschaften zerstören und Tiere töten, rennen dieselben Grünen mit Scheuklappen durch die Lande und fordern noch mehr dieser Landschaftszerstörer und rotierenden Guillotinemesser.

Bündnis 90/Die Grünen? Gibt es Gründe, eine Partei zu wählen, die sich gegen Volk und Natur richtet?

Donnerstag, 27. April 2017

Bundesparlament | Diktatur vom Feinsten der Eingeborenen des Bundesparlamentes.

So macht Demokratie Spaß. Nach alter Väter Sitte hält der nach Jahren Älteste die Eröffnungs­rede bei der konstitu­ierenden Sitzung des Bundes­parla­mentes zu Beginn jeder Wahlperiode und leitet die Sitzung bis zur Wahl des Bundes­tags­präsidenten. In der kommenden 19. Wahlperiode des Bundes­parla­mentes 2017-2021 wird vermut­lich die AfD in das Parlament einziehen. Das ist shocking enough für die Einge­borenen des Bundes­parla­mentes, die zum Teil seit Jahr­zehnten dort unter sich hocken und die wohl noch weitere Jahr­zehnte darin hocken werden, bis der natür­liche Tod vom Hocker sie scheide.

Noch much more shocking ist, dass mit der AfD der an Jahren Älteste in den Bundes­tag einziehen würde, der nach alter Väter Sitte die Eröffnungs­rede zu halten hätte.

Freitag, 21. April 2017

Straßenfest bleibt fleischfrei ( Hanauer Anzeiger vom 21.4.17 )

Der Weltklimaretter Deutschland wird dafür sorgen, dass das 2-Grad Klimaziel eingehalten wird. Der Verein Umwelthaus Kassel wird das Kasseler Straßenfest zum "Tag der Erde" am kommenden Sonntag fleischrei organisieren. Fleischverzicht sei nämlich auch eine Frage des Umwelt- und Klimaschutzes, weil die Fleischproduktion negative Folgen für die Umwelt hat. Aus diesem Grunde wurden im Vorfeld drei Bratwurststände ausgeladen. Daran können sich andere Nationen mal ein Beispiel nehmen. Zu dem Fest werden 20000 Besucher erwartet.

Donnerstag, 13. April 2017

Niedersachsen | Schlemmen am Karfreitag? Rechtsnationales Gedankengut im Regierungspalast?

Verboten! Verboten! Verboten! An Sonntagen und Feiertagen ist erlaubt, was weltlicher und kirchlicher Obrigkeit gefällt.
§ 6, Niedersächsisches Gesetz über die Feiertage (NFeiertagsG)

(1) Am Karfreitag sind zusätzlich verboten:
a) Veranstaltungen in Räumen mit Schankbetrieb, die über den Schank- und Speisebetrieb hinausgehen;

b) öffentliche sportliche Veranstaltungen;

c) alle sonstigen öffentlichen Veranstaltungen, außer wenn sie der geistig-seelischen Erhebung oder einem höheren Interesse der Kunst, Wissenschaft oder Volksbildung dienen und auf den ernsten Charakter des Tages Rücksicht nehmen.

Mittwoch, 12. April 2017

Bundeskanzlerin | Sprüche aus dem Kanzleramt - Jede Menge. Taten aus dem Kanzleramt? - Dem Volke nichts bekannt.

12.04.2017, einen Tag nach dem Anschlag auf den Mannschaftsbus der Borussia Dortmund folgt das Merkel-Ritual in der Hauszeitung.

"Merkel verurteilt Anschlag auf BVB-Teambus als widerwärtige Tat""Sie sei wie viele Millionen Menschen entsetzt. „Das ist eine widerwärtige Tat“, sagte Seibert. Man könne nur erleichtert sein, dass es nicht noch schlimmere Folgen gegeben habe. „Unsere Gedanken sind bei den beiden Verletzten.“

Standardsprüche aus dem Kanzleramt
Sie sei entsetzt. Das möge man sich mal bildlich vorstellen. Es sei eine widerwärtige Tat. So, so. Wer hätte das erwartet, wo doch ein Jeder weiß, dass der Islam zu Deutschland gehört. Unsere Gedanken sind bei den Verletzten. Wer es glaubt, werde selig.

Taten aus dem Kanzleramt? 
Aber klar! Der Chef des Kanzleramtes Peter Altmaier (CDU) wird CDU-Wahlkampfboss in Personalunion. Weitere Taten aus dem Kanzleramt? Dem Volke nichts bekannt.

SPD | Die Enteignung der Arbeitnehmer.

In der WELT vom 12.04.2017 lässt Frau Andrea Nahles, SPD und Bundesministerin für Arbeit und Soziales, schreiben: Aufschwung nicht für alle, Auszug:
"Die unteren 40 Prozent der Beschäftigten haben 2015 real weniger verdient als Mitte der 90er Jahre", erklärte Nahles am Mittwoch in Berlin.
Stimmt, Frau Nahles. Seit Mitte der 90er Jahre hat die SPD in vier Bundesregierungen fünfzehn Jahre lang die Enteignung der Arbeitnehmer vorangetrieben. Mit Maddin soll das Werk vollendet werden.

Montag, 10. April 2017

Diskriminierung | Das gendergerechte Dorf.

Aus einer Pressemitteilung der E.ON SE vom 10. April 2017:
"Rund 500 Studierende in Paderborn können den Strom für ihre Wohnheim-Apartments zukünftig aus Sonnenergie beziehen: Das Studierendenwerk Paderborn lässt zurzeit ein Studentendorf mit Photovoltaikanlagen ausrüsten. [...]."
Finden Sie den Fehler! Richtig! Falsch: Studentendorf. Richtig: Studierendendorf.

Samstag, 8. April 2017

Medien | Die Medien wissen Katastrophen zu erfinden: Die Asse ist marode und der Atommüll muss raus.

Am 03. April 2017 unterrichteten Christian Brahmann und Teresa Dapp das Volk in der HAZ über das "Dauerproblem: Die Asse im Kreis Wolfenbüttel".

Oder auch hier:
03.04.2017, NWZOnline, Christian Brahmann: "Asse seit 50 Jahren ein Negativbeispiel".
04.04.2017, Neue Osnabrücker Zeitung - Ein Artikel von dpa: "MARODES ATOMMÜLLLAGER 50 Jahre Atommüll in der Asse: Aktivisten fordern Bergung".
05.04.2017, NDR: ""Löchrig wie ein Käse": 50 Jahre Endlager Asse".

Zum 50. Jahrestag der Einlagerung radioaktiver Reststoffe in der Schachtanlage Asse überschütteten die Medien Land und Leute nördlich des Weißwurstäquators mit Apokalypsen: Atommüll, marode, löchrig, Negativbeispiel, sichere Endlagerung funktioniert nicht, usw.

Mittwoch, 5. April 2017

Berufe mit Zukunft | Die Mooswandklopfer (w/m)

Die Hannoversche Allgemeine HAZ am 05. April 2017 mit der Frage des Tages: Kann eine Mooswand Luftverschmutzung bekämpfen?

Nachdem die Stuttgarter Dieselliebhaber mit der Mauer gegen die neue Ultragefahr vorgeprescht sind, kann Hannover nicht mehr zaudern. Die dramatische Lage in der norddeutschen Landeshauptstadt im Grünen schildert die Lokalpresse mit einem lungenzerfetzenden Artikel. In der Marienstrasse müssen Bürger im rußigen und stickoxidierten Smog wie Kettenraucher leben, so eine pumperlgsund dreinblickende Bewohnerin der Kettenrauchstrasse in der HAZ am 16. Februar 2017.

SPD, Grüne und FDP, in Ratsgemeinschaft vereint, fordern daher a) SPD und FDP: Mooswände gegen Feinstaub und Stickoxide und b) Grüne: Tempo-30-Schilder und blaue Plaketten, dem Vernehmen nach ökogesiegelt und aus veganen Rohstoffen aus und in natürlichem Umfeld hergestellt.