Dienstag, 10. Januar 2017

Hannover | Eine Stadtverwaltung sucht Strom.

Im städtischen Wald Eilenriede gibt es zwischen Zoo und Steuerndieb (das ist nicht das Finanz­dezernat) die Wald­chaussee, die an Wochen­enden abgeschrankt ist. Die Schranken­betätigung obliegt dem Schranken­betäti­gungsamt. Die Neuerung: Die Schranken werden automatisch betätigt. Mit Elektrizität. Nachhaltig grün. In einer rotgrünen Stadt geht das Strom­zapfen für die elektrische Auto­matik­betäti­gungs­ein­richtung so einfach, wie das Betanken eines Elektro­mobils: Man schließe an Straßen­laternen an und es ströme Strom. Gesagt, geplant, getan. Schilda stellt fest: Die Straßen­laterne hat nur Strom, wenn sie leuchtet. Sie leuchtet, wenn es dunkel ist. Jetzt grübelt das Schranken­betäti­gungs­amt im rotgrünen Rathaus, denn das hatte niemand vorhersehen können. Doch die Stadt­verwaltung verzagt nicht. Sie sucht nach einer Lösung.


Vorschlag: Straßenlaternen für Schrankenbetätigung kurz einschalten.

http://t.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Automatik-Schranken-an-der-Waldchaussee-funktionieren-nur-im-Dunkeln