Samstag, 8. Oktober 2016

Gesellschaft | Volkswagen wird nachhaltig.

06. Oktober 2016. Der Tag der Deutschen Industrie 2016. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) war Gastrednerin. Die Crème de la crème der deutschen Industrie bejubelte die Rede der Bundeskanzlerin. Link zum Video: https://youtu.be/e3D68EKi5Yk

Alles gut. Alles richtig. Die Deutsche Industrie ist systemkonform.

29. September 2016. Nachricht der Volkswagen AG. Volkswagen Konzern beruft internationalen Nachhaltigkeitsbeirat. Auszugsweise (Abfrage am 08.10.2016):

Die Mitglieder des Konzern Nachhaltigkeitsbeirats sind:
  • Prof. Dr. Ottmar Edenhofer – stellvertretender Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, Direktor des Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change
  • Connie Hedegaard – ehemalige EU-Kommissarin für Klimaschutz
  • Prof. Dr. Gesche Joost – Professorin an der Universität der Künste in Berlin
  • Georg Kell – Gründungsdirektor UN Global Compact
  • Yves Leterme – ehemaliger stellvertretender Generalsekretär der OECD und ehemaliger Premierminister von Belgien
  • Prof. Dr. Gertrude Lübbe-Wolff – ehemalige Richterin am Bundesverfassungsgericht
  • Margo T. Oge, ehemalige Direktorin Transportation Air Quality, US Environmental Protection Agency (EPA)
  • Michael Sommer, ehemaliger Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB)
  •  Elhadj As Sy, Generalsekretär der Internationalen Rotkreuz-Rothalbmond-Föderation (IFRC)
Link: Lebensläufe der Mitglieder des Konzern-Nachhaltigkeitsbeirates

Alles gut. Alles richtig. Alles nachhaltig. Volkswagen tritt der Klimawandelkirche bei. 

30. September 2016. Auf der PIK-Webseite (Abfrage am 08.10.2016): Edenhofer berät Volkswagen in Nachhaltigkeitsfragen und droht Volkswagen: Wehe, du folgst mir nicht!
"Als weltgrößter Autohersteller ist VW natürlich höchst relevant für die Reduktion von Treibhausgasen, die nötig ist, wenn wir die größten Klimarisiken vermeiden wollen. Wichtig ist: Das neue Gremium ist unabhängig, der Konzern kann der Experten-Runde nicht reinreden, und wir bestimmen auch unsere Themen selbst. Jeder Versuch, den Nachhaltigkeits-Beirat zum Greenwashing zu instrumentalisieren, würde nach hinten losgehen. Das weiß VW sehr gut."
Alles gut? Alles richtig? Alles nachhaltig? Künstler, Rotkreuzler, Richter a. D., Gewerkschafter, Synodale, Klimawandeltreue sitzen im Nachhaltigkeitsbeirat. Unabhängige? Vertreter aus dem Volk? Vertreter aus der Belegschaft? Wozu?

Prof. Edenhofer ist stellv. Direktor des Potsdam Institutes für Klimafolgenforschung (PIK) und ist u. A. Direktor des Mercator Research ..., dem wesentlichen Träger der Agora Energiewende, einem weiteren einflussreichen Institut der Klimawandellobby. PIK und Agora Energiewende sind personell und finanziell mit Ministerien der Bundesregierung verwoben.

Prof. Schellnhuber ist Gründer und Direktor des PIK. Prof. Schellnhuber berät die Bundesregierung, ist u. A. als Mitglied der "Pontifical Academy of Sciences" Berater des Papstes und sitzt an den Schaltstellen des IPCC, des bei der UN angesiedelten Intergovernmental Panel on Climate Change, das dem Namen folgend jede Menge apokalyptisches Climate Change fernster Zukunft über die Leute schüttet.

Prof. Schellnhuber und Edenhofer sind die treibenden Kräfte der Klimawandellobby. Es ist ihnen gelungen, unter Androhung von Weltuntergangszenarien in fernen Zeiten Medien und Politik für die Klimawandelreligion zu begeistern, die sie als das perfekte Werkzeug erkannt haben, um Menschen beherrschen zu können.

Parteien, Regierungen und Medien haben schnell begriffen. Sie handeln, wie es auch heute noch die Priester aller anderen Religionen unserer Erde tun. Und die Menschen krümmen sich vor ihnen und schleppen noch die letzten Habseligkeiten in Bethäuser und in Finanzamtspaläste.

Oktober 2016. Die Deutsche Industrie ist systemkonform und Volkswagen wird nachhaltig - beraten von einem ganz speziellen Zirkel, der keinen Widerspruch duldet. Alles paletti?