Sonntag, 18. September 2016

Wahlen in Berlin 2016 | Homöopathische Parteitherapie für die verkohlende CDU.

Die Wahl 2016 in Berlin ist zu Ende. Die ehemaligen Volksparteien SPD und CDU haben niederschmetternde Ergebnisse eingefahren. Die SPD leckt die Wählerwunden schön, schließlich sei sie die stärkste Kraft gebleiben und habe einen klaren Auftrag zur Regierungsbldung erhalten - Hybris bei 22% Stimmenanteil.

Die CDU mit ihren kümmerlichen 18% wird länger lecken lassen müssen. Angela Merkel die Große, seit Jahrzehnten alternativlose CDU-Parteivorsitzende, wird, so droht DIE WELT am Tage der Wahldepression, jetzt nichts dem Zufall überlassen. Der Link: https://www.welt.de/politik/deutschland/article158239863/Nach-dem-Tiefpunkt-ueberlaesst-Merkel-nichts-dem-Zufall.html

Merkel greift ein! Angela die Große erscheint auf den Brettern - Hokus, Pokus, Fidibus und weg ist der Zufall, der in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und in Ostwest-Berlin - alles verhexte Bindestrichländer - die CDU mit Niederlagen überzogen hat.

Merkel greift ein und alles wird gut. Aus Asche wird sie die CDU zu alter leuchtender Größe wieder auferstehen lassen. Aus der Asche soll die Partei wieder auferstehen, zu der Angela die Große sie in den vergangenen 16 Jahren hat verkohlen lassen.

Homöopathische Parteitherapie könnte die Strategie heißen. Bekämpfe die Krankheit mit den Mitteln, die sie verursacht hat. Wird die CDU diese Roßtherapie überleben können? Überlebensforscher prognostizieren Schauriges. Denn wo immer Angela die Erfolgsorientierte sich Problemen widmet, hinterbleiben Schutt und Asche.