Dienstag, 7. Juni 2016

Energiewende | Netzausbau nach Bundesbedarfsplangesetz - Fertigstellung in 251 Jahren.

Ein Blick genügt, und der Leser erkennt die mit Elan vorangetriebenen Fortschritte.

Die Bundesnetzagentur teilt mit: Leitungsvorhaben (Stand: 07.06.2016), Vorhaben aus dem Bundesbedarfsplangesetz BBPlG, Auszug:
"Stand nach dem ersten Quartal 2016
  •  Die Gesamtlänge der Leitungen, die sich aus dem Bundes­bedarfs­plangesetz ergeben, liegt aktuell bei etwa 6.100 km. Im Netz­entwicklungs­plan sind davon etwa 3.050 km als Netz­verstärkung kategorisiert.
  • Die Gesamtlänge der Leitungen in Deutschland wird stark vom Verlauf der Nord-Süd-Korridore abhängen und sich im weiteren Verfahrens­verlauf konkretisieren. 
  • Insgesamt sind rund 350 km genehmigt und 65 km realisiert. Im ersten Quartal wurden sechs Kilometer realisiert." 
Von 6.100 km BBPlG-Höchstspannungs-Übertragungs­leitungen sind 350 km genehmigt. 65 km sind realisiert. In den ersten drei Monaten 2016 wurden 6 Kilometer fertiggestellt.

6 km pro 3 Monate macht 24 km pro Jahr. 6.100 km - 65 km = 6.035 noch zu errichtende Kilometer.

Rest-Bauzeit: 6.035 km/24 km/Jahr = 251 Jahre. Fertigstellung: 31. März 2267, wenn kein Juchtenkäfer dazwischen kommt.

Das übertrifft Merkels Satire am Gotthardtunnel am 01. Juni 2016. Mit noch mehr Elan abwarten. Wie werden Flughafen Berlin und Stuttgart 21 reagieren?