Montag, 8. Juni 2015

Klimawandel | Pullovertage noch nie so hoch gewesen. Sensationelles Resultat des Posemurxel-Institutes für Pulloverfolgenforschung.

Erwin Löwe deckt von den verantwortlichen Regierungsbehörden verantwortungslos unter Verschluß gehaltene Geheimstudien auf.

1.811 der renommiertesten Institute unter Führung des Posemurxel-Institutes für Pulloverfolgenforschung PIP haben nämlich in den vergangenen 12 Jahren unter strengster Geheimhaltung hunderttausende einzelner Studien in Tag- und Nachtschichten, unter glühender Hitze schmorend, mit eingefrorenen Gesäßen vor Iglus hockend und von Tornados über Dächer wirbelnd gesichtet, kopiert, ausgewertet und wunschgemäß zur Meta-Sage re-editiert und könnten mit fast 97%-iger Mehrheit festgestellt haben, dass das Klima mit Sicherheit von märchenhaften ungefähr 95% von der Jahresanzahl der Pullovertage abhängen könnte.

Diese alles auf den Kopf stellend umwälzende Discovery könnte hochgenaue Vorhersagen der kürzeren und längeren Vergangenheit bis zurück vor die ersten Höhlen und ebenso präzises Blicken vorwärts bis hinter den roten Zwerg möglich machen. Nichts wäre mehr so, wie es einmal war.

Seit der phänomenalen Enthüllung herrscht Aufruhr. Millionen, nein, Milliarden Menschen ermitteln rückwirkend bis zur ersten Sekunde ihre persönlichen Pullovertage und machen überall, wo sie stehen, gehen, schlafen, egal, was gerade geschieht, selbst Angela und Barack zählen bei Weißwurst und Bier Pullover, dem Vernehmen nach sogar gegenseitig, Statistiken, Grafiken und Bilder, von damals bis dann.

Und, je genauer die Welt hinschaut, umso beängstigender die Resultate. Umgekehrt-logarithmisch-hypertenusisch-zur-3,8ten-Potenz-proportional (ULHZP-Klimafaktor) könnten Klimawandel und Pullovertage kongruent sein.

Nach überschlägigem Kopfrechnen bestätigt Erwin Löwe das Ergebnis für die vergangenen 68,75 Jahre. Jahr für Jahr hatten sich neue Pullovertagrekorde eingestellt. Noch nie in den letzten 9.545 Jahren hat es aber soviele Pullovertage gegeben, wie in diesem Jahr 2015, dem Jahr 24 nach PIK-Proklamation des warmen Klimawandels, der in Irland mit der Kreation warmer Ehe korreliert.

Damit könnte genderkorrekt Jeder, Jedes und Jedem mit einfachsten, für Jede, Jedes und Jeden greifbaren Mitteln der Bezug zum Wetter vor Augen geführt werden.

Je größer die Zahl der Pullovertage ist, um so länger war es kalt. In diesem Jahr schlottert Erwin Löwe noch im Juni und die persönliche Pullovertagezahl hat nach 131, 135, 134, 138, 145 und 148 gemittelten Jahrzehnttagen pro Jahr für jedes der vergangenen 6 Jahrzehnte in diesem Jahr schon heute, 08. Juni 2015 die erschreckende Rekordhöhe von 159 Tagen erklommen. Und es gibt noch immer kein Halten.

Das ist der Beweis, auf den die Welt geharrt hatte. Je mehr Pullovertage, umso länger kalt. Das Klima ist also kälter. als erwartet. Das Klima ist kälter geworden, als behördlich erlaubt ist. Das Klima wird noch kälter werden. Denn die Interglazialzeit rutscht langsam, aber sicher dem warmen Ende entgegen, dem wir Wein sogar an der Saale zu verdanken haben.

Kauft Pullover, Leute, zieht Euch warm an. Es kommen lausige Zeiten.