Dienstag, 28. April 2015

Merkels Energiewende | Stöhnendes Stadtwerk.

Merkels Energiewende rafft auch die öffentlich-rechtlichen Stadtwerke dahin.

Unverändert übernommener Auszug aus dem Konzernabschluss und Konzernlagebericht für das Geschäftsjahr 2014 der Stadtwerke Hannover Aktiengesellschaft, Kapitel 6 "Bericht über die voraussichtliche Entwicklung mit ihren wesentlichen Chancen und Risiken", Seiten 31, 32:
Erwarteter Druck auf die Stromerzeugungsmargen. Der Ausbau der Erzeugung aus erneuerbaren Energien mit Einspeise­vorrang in die Netze wird voraussichtlich weiterhin starken Druck auf die Großhandels­marktpreise für Strom ausüben, was voraussichtlich zu einem weiteren Verharren der Strom­erzeugungs­­margen auf niedrigem Niveau führen wird. Eine wesentliche Ursache hierfür ist nach wie vor der Ausbau von Photovoltaik­anlagen. Zudem verharren die Preise für CO2-Zertifikate auf niedrigem Niveau, was insgesamt dazu führt, dass kohlebefeuerte Erzeugungs­einheiten weiterhin angemessene Auslastungen und Erzeugungs­volumina aufweisen, jedoch spezifisch deutlich geringere Margen als in den Vorjahren erzielen. Gasbefeuerte Anlagen sind zurzeit stromseitig über weite Strecken nicht marktfähig.

Montag, 27. April 2015

Die Große Koalition | Eine wahre Überschrift.

Heutige Überschrift eines Artikels in der Augsburger Allgemeine:

Wahrheitsgetreu oder geschönt?

Erwin Löwe lauschte über Weltraum (rechtsfrei) mit. Die wahrheitsgetreue Überschrift:
SPD bleibt hart bei Mindestlohn - Seehofer attackiert Schwesig - Merkel macht Raute.

Alle Rechte: Blogbetreiber.
Sehr seltenes Photo der 3 berühmten Rautenmaker,
die noch incognito bleiben möchten.


#Merkel #Bundesregierung #CDU #CSU #SPD

Energiewende | IG BCE-Demonstration am 25.04.2015 in Berlin: "Gegen den sozialen Blackout ganzer Regionen" - Update: 27.04.2015

Update 27.04.2015:
Auf der Demo bestätigten alle Redner das Gute und das Richtige der Energie­wende, statt der Regierung wegen Umver­teilung von unten nach oben und Ent­eignung „der kleinen Leute“ die Leviten zu lesen. Die Gewerk­schafts­bosse geben sich aber schon zufrieden, wenn, bitte, bitte, die Braun­kohle nicht leiden werde. Das ist gewerk­schaft­liche Mehr­züngig­keit in höchster Qualität.

Dabei wissen die Bosse (ver.di-Bsirske ist Grüner), dass nach der Vertreibung der Braun­kohle die Zwangs­abschaltung der Stein­kohle­kraft­werke und danach die der Gas­kraft­werke kommen wird.

Das erklärte Ziel der Grünen Einheits-Union Deutschlands GEUD ist die totale Dekar­bonisierung des Landes und die luft­dichte Ver­packung aller Gebäude in Poly-Irgendwas.

Link zum Blogbeitrag: "Auf die Affen, ihr Bäume, die Kohlehasser kommen. Es lebe die Staatswirtschaft!"

EIKE - Europäisches Institut für Klima und Energie, 20.04.2015: "Mitmachen: Demonstration der Gewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie gegen die Energiewende - der Anfang vom Ende der Energiewende?"

Alle Rechte: IG BCE. Ausschnitt aus der IG BCE-Website:
www.igbce.de/103140/aufruf-demo-berlin-energie-25-4-2015

Verjagen wir die Ökopriester in die Hölle.

Sonntag, 12. April 2015

Dicke zerstören das Klima.

Gerechtigkeit für alle. Dicke sind dicker als Dünne. Dicke sind schwerer als Dünne. Dicke wollen dicke Autos, Dünne auch. Dicke brauchen mehr Kerosin als Dünne. Dicke brauchen mehr Tuch und Leder als Dünne. Dicke essen mehr als Dünne. Dicke trinken mehr als Dünne. Dicke winden mehr als Dünne. Dicke fäkalen mehr als Dünne. Dicke pullern mehr als Dünne. Dicke stoßen mehr Methan aus als Dünne. Dicke verbrennen mehr Kohlenstoff als Dünne. Dicke brauchen mehr Sauerstoff als Dünne. Dicke stoßen mehr Kohlenstoffdioxid aus als Dünne. Dicke zerstören das Klima mehr als Dünne. Dicke sind Ursache für den Klimawandel. Gerechtigkeit für Dünne!

Dick? Dünn? Dick ist, wenn der Body Mass Index platzt.
  • Angela Merkel (CDU)? Dünn ist sie nicht. Nur politisch.
  • Sigmar Gabriel (SPD)? Ganz klar zu dick. Politisch dünn.
  • Andra Nahles (SPD)? Dick und extradünn.
  • Manuela Schwesig (SPD)? Dünn und hyperdünn.
  • Horst Seehofer (CSU)? Mehr dick, als dünn. Meinungsbrummkreisel, sehr großer CO2-Ausstoß.
  • Peter Gauweiler (CSU)? Dick, politisch standfest. Wurde deshalb gerade aus Parteiämtern gemobbt.
  • Peter Altmeier (CDU)? Zu dick und zu dünn. Wäscht Wäsche kalt.
Bundesregierung ab 2013: 16 Mitglieder, davon 5 Adipöse und 2 Adipösinnen.

Fazit: Die Bundesregierung zerstört unumkehrbar das Klima.
Konsequenz #1: Die Bundesregierung muss sofort unumkehrbar dünn werden.
Wenn nicht, Konsequenz #2: Die Bundesregierung wird verboten.

Energiewende | Die 100 Verbote der Ökoreligion.

IM NAMEN DEINES DEUS MUTATIO CLIMATIS

DU SOLLST NICHT WIDERTUN GEGEN DIEJENIGEN, DIE DICH GÄNGELN UND DIE DICH BEVORMUNDEN.

EnEV WIRD DICH STRAFEN NOCH VOR ABLAUF DIESES TAGES.


Auszug aus der Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagentechnik bei Gebäuden (Energieeinsparverordnung - EnEV):

§ 27 Ordnungswidrigkeiten