Montag, 1. Dezember 2014

Müller aller Länder ! Kommt nach Deutschland ! | Neues aus dem Viertel des Wahnsinns

Die Diktatur der Energiewende-Diktatoren hat gewonnen. E.ON gibt auf. Die Unternehmens­bereiche, die mit Energien aus Uran, Kohle, Gas und Wasser zu tun haben, werden in eine "Neue Gesellschaft" ausgegliedert, die E.ON in einigen Jahren vollständig verkauft haben wird. Die Ausgliederung wird 2016 erfolgen. Der Verkauf der letzten Anteile wird abhängig von erzielbaren Erlösen innerhalb weniger Jahre abgeschlossen sein.

Die Elektrizitätsbranche, von den klimawandelhörigen und bürgerfeindlichen Regierungen seit Schröder/Fischer 1998 über drei Merkel-Regierungen in wechselnden Koalitionen mit SPD und FDP per Staats­wirtschaft in die Pleite getrieben, verlässt Deutschland. Eine Hightech-Branche gibt auf. Wind und Sonne sollen es richten. Und zu Kraft­stoffen vergaster Mais, einem der Bündnis 90/Die Grünen-Superprojekte, über das die grünen Promotoren heute jammern, sie würden nur noch durch vermaiste Landschaften fahren.

Besser als von EIKE, dem Europäischen Institut für Klima und Energie, kann das Dilemma nicht beschrieben werden: Abschied von der Versorgungssicherheit - Deutschlands Stromversorgung ist nicht mehr zu retten.

Vorwärts mit Merkel zurück in die Steinzeit.

Dazu passt die heutige Pressemeldung des Bundesministeriums für Wirtschaft BWMi:
"Bundesregierung setzt Zeichen für Willkommenskultur - Neue Hotline für internationale Fachkräfte gestartet"

Willkommenskultur für internationale Fachkräfte. Fachkräfte? Internationale? Welche? Deutschlands Zukunft liegt im Müllern von Winden.

Müller aller Länder, vereinigt Euch, kommt nach Deutschland. Obermüllerin Merkel heißt Euch im Viertel des Wahnsinns willkommen.

Was kommt nach Abschaffung der Kohlekraftwerke?

Einer noch ultrageheimen Studie zufolge sei herausgefunden worden,  dass Dicke mehr CO2 in die Gegend pusten, als Dünne. Da Dicken das Dünnwerden in unserer Deutschen Demokraten Republik nicht per Ordre de Mutti verordnet werden darf, weil selbst adipös, wird die Sache per CO2-Maut für Dicke und Dünne geregelt. Die Maut wird vorsorglich mit der Geburt beigetrieben. Bei Lebenden werden vergangene Unwägbarkeiten mit dem Doppelten abgegolten. Das Konto hat gedeckt zu sein. Ausländer werden an den Grenzen vorher und nachher gewogen und mit dem logarithmischen Quotienten im Quadrat aus (Irre = f(CDU) / Fette  = f(SPD)) * Semperbetroffene = f(Roth)) bemautet. Kreditkarte reicht. Einreisen sind 4 Wochen vorher mit Angabe der Uhrzeit beim Bundesmautmeister Herrn Dipl-Sozi. Alexander Dobrindt (CSU) schriftlich mit frankiertem Rückumschlag anzumelden. Verstösse werden mit Zuchthaus nicht unter 8 Jahren bestraft. Wegen großen Andrangs wird auf Gerichtsverhandlungen verzichtet. Erwischte Deliquenten werden direkt eingekerkert. Die Bundesfettenbehörde (in Gründung) wird dem Dicksten unterstellt.

Machen Sie mit bei www.mehr-demokratie.de !