Donnerstag, 15. Mai 2014

Energiewende | Germania nigra ante portas - Black-out heute Nacht, wenn nicht Uran, Kohle und Gas geliefert hätten.

Kauft Kerzen ! Schwarz-roter Zynismus lässt Deutschland schwarz werden - Germania nigra ante portas.

Auch heute Nacht machen die "beiden kostengünstigsten Formen der erneuerbaren Energien", die "die Energiewende weiterhin tragen" (Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) am 8.5.2014 im Parlament) wieder schlapp. Keine Sonne. Säuselnder Wind. Nur die Politik bläst die Backen auf.

Donnerstag, 15. Mai 2014, morgens 1 Uhr. Deutschland liegt ermattet auf den Matten. Fern­sehen, Radio und Internet sind ausgefallen. Die Smart-Phone-Akkus sind leer. Die Akkus der Elektroautos auch. Die ICE stehen irgendwo. Das ist nichts Neues. Die Kerzen sind abge­brannt. Die Wohnungen sind dunkel. In den Toiletten stinkt es. Das Frisch­wasser­system ist zusammen­gebrochen. In der Ferne brummen nur noch einige wenige Not­strom­generatoren. .... So wäre es, wenn nicht Uran, Kohle und Gas lieferten, was Sonne, Wind und Politik nicht schaffen.

Eine Leistungsbilanz für Donnerstag, 15. Mai 2014 um 1 Uhr:
Elektrizitätsverbrauch: 50.700 MW
Einspeisung Solar: 0 MW = 0%. Installiert: > 34.000 MW
Einspeisung Wind: 3.600 MW = 7,1 %. Installiert: > 34.000 MW

Wer liefert, was Solar und Wind nicht schaffen?
1. Biomasse: 4.900 MW,
2. Laufwasser: 3.400 MW,
3. Uran, Kohle und Gas: Den Rest = 38.800 MW = 77% des Verbrauches.

Um von Uran, Kohle und Gas unabhängig zu sein, hätte heute Nacht um 1 Uhr die 11fache Windleistung in das Netz einspeisen müssen. Das entspräche bei den 1-Uhr-Windverhältnissen einer Windkraft-Gesamtinstallation von 360.000 MW und wäre das 4,5fache der deutschen Jahreshöchstlast von rd. 80.000 MW. 360.000 MW sind 72.000 Windkraftanlagen mit je 5 MW, 150 m Nabenhöhe, Flügeldurchmesser > 100 m.

Bei gleichmäßiger Verteilung über die gesamte Bundesrepublik stünde alle 5,3 km² eine dieser Monsteranlagen. In Berlin wären es 170, in Königslutter 25. Alle 2,3 km x 2,3 km würde ein Schlag­schatten­werfer brummen, auch in den feinen Wohnvierteln am Starnberger See und selbst im Bodensee (deutscher Teil), im Chiemsee und im Wannsee wären sie zu bestaunen.

4 Stunden später, um 5 Uhr, sieht es noch düsterer aus. Die Leistungswerte:
Elektrizitätsverbrauch: 53.900 MW
Einspeisung Solar: 0 MW = 0%
Einspeisung Wind: 2.400 MW = 4,4% des Elektrizitätsverbrauches.

Nochmals 5 Stunden später, um 10 Uhr. Noch weniger Wind, etwas Sonne. Immer noch Blackout, wenn nicht .... . Die Leistungswerte:
Elektrizitätsverbrauch:  70.300 MW
Einspeisung Solar: 10.600 MW = 15%
Einspeisung Wind: 2.000 MW = 2,8%. Installiert: mehr als 34.000 MW !
Einspeisung Uran, Kohle, Gas: 50.400 MW = 72%

Bei diesen Ergebnissen von "kostengünstig" zu reden, wie es Gabriel (SPD) und Co. machen, ist staatswohlgefährdender Zynismus.

Zitat Sigmar Gabriel in der Plenarsitzung des Bundestages am 08. Mai 2014, vgl. das Plenar­protokoll ab Seite 2697:
"[...] Damit werden die beiden kosten­günstigsten Formen der erneuer­­baren Energien die Energie­­wende weiterhin tragen." [...]".
Link: "Energiewende | Mit Gabriel und Merkel in das elektrizitätswirtschaftliche Chaos oder Wenn Sozialisten Energiewende träumen ..."

Germania nigra ante portas - den Schwarzen und den Roten sei gedankt.

Machen Sie mit bei www.mehr-demokratie.de !

Links
Agora Energiewende
EEX - European Energy Exchange AG
Erwin Löwe. Artikel zur Energiewende
Erwin Löwe. EEG-Umlage und Stromrechnung
Erwin Löwe. Energiewende | SPD - Gralshüterin der Sozialen Ungerechtigkeit