Samstag, 28. Dezember 2013

Porsit Njeuhjar !

Ploitiekr rdeen Kuaderwlesch und mcahen dmumes Zueg. Sie vregweatilgen die rpesräetnative Dmekotraie. Sie mchaen sie zur Hrue iehrr gleien Mchatglesüte. Die Grßoe Kaotliion GroKo mit Mkreel und Gbaeril ist das jügnste Besipeil. Gbairels SPD wrude nchit als Rgeierusngpateri gwähelt. Die Mekerl-Shefeoer-Uionn acuh nchit. Trtodezm dckaelt das utnewrüfrige Budnespalraemnt barv htiner dem Tiro Infnreale her und betsmimt es als Rgeierung.

Mittwoch, 25. Dezember 2013

Energiewende - Angela Merkels bezahlbare Strompreise.

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. (BdEW) veröffentlich regelmäßig die "Strompreisanalyse" mit detaillierten Angaben zu der Entwicklung seit der Liberalisierung der Energiemärkte ab 1998. Der BdEW ist nicht das Sprachrohr der von schwarz-rot-grün verteufelten 4 Energieriesen, sondern ein Verband mit mehreren hundert Mitglieds­unternehmen der zerstückelten Energie- und Wasserwirtschaft in Deutschland.

Sonntag, 22. Dezember 2013

Alexander der Größte im Neuland.

Alexander der Größte (CSU) hat es erkannt. Nach den größten Pleiten Berliner Flughafen, Elbphilharmonie, Stuttgart 21, Flughafen Kassel-Calden, Nürburgring, aufbrechenden Autobahnen, ICE und Deutsche Bahn wird es endlich Zeit, neue Rekorde zu brechen. Alexander der Größte, unser neuer Bundesfachmann für Bewegtes und Digitales fast jeder Art, Dipl.-Soziologe mit Parteikarriere und verborgenen Industrieerfahrungen Alexander Dobrindt (CSU), hat einen Plan. Alexander der Größte will weiter modernisieren und Deutschland "die beste Netz­infra­struktur" auf unserem Globus verpas­sen, was vor ihm schon 2 Merkel-Regierungen, 1 Schröder-Regierung und 4 Kohl-Regierungen drei Jahrzehnte lang haben verpassen lassen. Bravo, Alexander der Größte, so kennen wir Sie. So lieben wir Sie. Mutig, visionär und verbal superlativ. Das Neuland freut sich auf Sie und auf Ihre PKW-Maut für alle.

Weihnachtsmann Seehofer beschenkt das Volk - Teil 13 der PKW-Maut-Saga

Gott denkt. Seehofer lenkt. Weihnachtsmann schenkt. Der Weihnachtsmann kommt in diesem Jahr aus Bayern und hat die PKW-Maut im Sack. An 100 Euro denkt des Weihnachtsmannes nach Preussen abgesandter gehorsamer Knecht Dobrindt (CSU), vormals des Weihnachtsmannes bayrischer Wadenbeißer. Für alle. Mit Vignette, der Zweiten nach der Grünen, der Ökoplakette. Dazu kommen dann noch die von Austria, den Switzerlanden, den Hollanden, den Belgiern, den Letzelburgern, den Hollande-Franzosen, den .... . Dem Vernehmen nach ist schon eine Wind­schutz­­scheiben­­mindest­­abmes­sungs­verordnung (WiSchSchMinAbVO) für mindestens 631 Pickerl in Arbeit, da die Pickerl jährlich neu kommen und Autos vor der Abwrackprämie 8 Jahre geklebt haben müssen und damit jedem Bundestagsabgeordneten 1 Pickerl gewidmet werden kann. Nach deutschem Reinheits­gebot zugelassene PKW kriegen die 100 Euro erstattet. Auf Antrag mit 4-seitigem Formular und Durchschlag für die NSA. Die PKW-Maut-Erstattungs­behörde befindet sich in Gründung. Sitz: Wolken­kuckucksheim alias Bayerische Staatskanzlei. Aus­ländische PKW müssen berappen und ebenso nicht nach deutschem Reinheitsgebot in Deutschland vagabundierende PKW. Nicht einmalig, nur jährlich wiederkehrend und nach Parlaments­ermächtigung per Regierungs­verordnung schnell und problemlos nach Lust und Laune jederzeit erhöhbar. Solch eine Demokratie macht jedem Weihnachtsmanne und ganz besonders der Ober­weihnachts­frau einen Heidenspaß. EU-Gesetz­gebung? Was ist das? Gibt's die auch auf ober­pfälzisch? Nein? Fremd­ländisches kloppen wir Bayern grundsätzlich in die Tonne. So, wie beim no-bail-out und den hunderte Milliarden für die ESM-Finanz­diktatur. Das Volk? Wozu? CSU. Das reicht.

Erinnern wir uns, dass des Weihnachtsmannes Oberweihnachtsfrau Merkel (CDU) noch am 02. September 2013, drei Wochen vor der Bundestagswahl, öffentlich im Fernsehen fröhlich flunkerte: "Mit mir wird es keine PKW-Maut geben".

Wegezoll fanden kleine und große Möchtegernfürsten schon immer gut. Revolutionen und Demokratie mochten sie nie.

Fröhliche Weihnachten !

Montag, 16. Dezember 2013

Nach Kreidezeit kommt Säbelzeit.

Neueste Ergebnisse der politischen Zeitrechnung

Kreidezeit (22. September 2013 bis 15. Dezember 2013)
Die Kreidezeit beginnt unmittelbar nach der Bundestagswahl am 22. September 2013. Noch-Bundeskanzlerin und Noch-Geschäftsführende Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will wieder richtige Bundes­kanz­lerin werden, zum Wohle des Volkes, damit es ihm weiterhin gut gehe. Was tun? Alleine geht nicht. Mit den Grünen wird es nicht klappen. Mit der FDP kann es nicht klappen. Sie hat sie gerade atomisiert. Mit den Linken soll es nicht klappen. Wer bleibt als Bundeskanzlerinnen-Wahlverein? Richtig. Befund: Sigmar Gabriel (SPD) will schon lange Vizekanzler werden. Diagnose: Machtgeil und willig. Therapie: Sigmar, Andrea & Co. einlullen. Nebenwirkungen: Zermalmung in der Koalition. Medikation: 1. Temporäre Versanftung der ansonsten wortgewaltig donnernden Parteigenossen Pofalla, Kauder, Gröhe, Dobrindt & Co. mit 5x täglich Merkel-Kreide und 2. Koalitionspapier dick und quarkig machen.

Sonntag, 15. Dezember 2013

Mittwoch, 11. Dezember 2013

Energiewende - Aus Sonne und Wind werde Gas.

Erneuerbare Elektrizitätserzeugung - Elektrizitätsverbrauch der Kunden
Die Einspeisungen der Solarstrom- und Windstromanlagen sind wetterbestimmt. Der Elektrizitätsverbrauch dagegen verändert sich jahreszeitlich, arbeitstäglich, tageszeitlich und ist darüberhinaus wetterabhängig. Diesen Unterschied zwischen Elektrizitätseinspeisung der Erneuerbaren Erzeuger und Elektrizitätsverbrauch der Kunden sollen Speicheranlagen für elektrische Energie ausgleichen, deren Suche zur großtechnischen Anwendung seit dem ungebremsten Wachstum der verbrauchsunangepassten erneuerbaren Elektrizitätserzeuger dringend geworden ist.

Elektrizitätserzeugung - Elektrizitätsverbrauch vor 15 Jahren
Zu Zeiten des unregulierten Elektrizitätsmarktes - keine 15 Jahre her - wurden Elektrizitätserzeugung und Elektrizitätsverbrauch in einem technisch-wirtschaftlich sehr gut funktionierenden Prozess zum Vorteil aller - Kunden wie Erzeuger - mit Kraftwerken für Grundlast, Mittellast und Spitzenlast im Gleichgewicht gehalten. Zu den Spitzenlastanlagen zählten Speicherkraftwerke, wie Pumpspeicheranlagen und auch eine Luftspeicheranlage in Huntorf bei Bremen. Die Kapazität dieser Speicheranlagen beträgt einige Volllaststunden, die ausreichte, um tageszeitliche Spitzen sicher und wirtschaftlich auszugleichen.

Welche Strommengen enthalten Speicheranlagen?
Beispiel 1: Das 220-MW-Statkraft-Pumpspeicherkraftwerk Erzhausen in Niedersachsen (früher: PreussenElektra bzw. E.ON) enthält rd. 1.000 MWh (1 Mio. kWh) an elektrischer Energie, das sind ca. 4,5 Stunden bei Volllast. Diese Energie entspricht der 43-minütigen Erzeugung eines 1.400-MW-Kernkraftwerkes vom Typ Grohnde, das rund um die Uhr laufen kann.

Sonntag, 8. Dezember 2013

Energiewende | Netzausbau - Angelas Tönende Podcast Schau #22/2012 und die Realität 15 Monate später.

Teil 1 - Angelas Tönende Podcast Schau
Ein Auszug aus dem veröffentlichten Text von Bundeskanzlerin Angela Merkels Video-Podcast #22/2012 am 23. Juni 2012 zum Ausbau des Höchstspannungs-Übertragungnetzes:
"[...] Wir haben jetzt die ersten Erfahrungen mit dem sogenannten ENLAG – das ist das Energie­leitungs­ausbau­gesetz. Hier kann, wenn Bürgerinnen und Bürger klagen, dann nur eine Gerichts­instanz die Entscheidung fällen; das ist das Bundes­verwal­tungs­gericht in Leipzig, das in sehr kurzer Frist auch urteilen wird und damit Bau­fertig­keit herstellen wird.

Ich glaube also, dass nach längeren Anlaufschwierigkeiten jetzt die Projekte Schritt für Schritt in Gang kommen.

Und wir haben dann für die zukünftigen Netzausbauten einen Netzentwicklungsplan.

Hier geht es vor allen Dingen um die großen Leitungen von Nord nach Süd, die praktisch keine Ab­zweigungen kennen, die auf Gleich­strom­basis funktionieren und die wie eine Verlängerungs­leine funktionieren, um den Windstrom aus dem Norden abzuholen und in den Süden zu geleiten.

Für diese Netzaus­bau­planung gibt es jetzt Anhörungen der Bürgerinnen und Bürger.

Und wir werden dann einen solchen Plan in Gesetzes­form zum Ende des Jahres verfügbar haben, und dann können die Bau­arbeiten beginnen. […]

Wer das Land der erneuer­­baren Energien sein möchte, wer in Zukunft im wesentlichen von erneuer­­baren Energien den Strom beziehen möchte, der muss auch bereit sein, dass sich die Infra­struktur dann verändert und dass jeder dazu auch seinen Beitrag leisten muss. […].“
Neben der volkstümlich-fürsorglichen Sprache "... die wie eine Verlängerungsleine funktionieren, um den Windstrom  aus dem Norden abzuholen und in den Süden zu geleiten." beeindrucken Angela Merkels schlichte Vorstellungen über rechtliche Verfahren in Deutschland "... das ist das Bundes­verwal­tungs­gericht in Leipzig, das in sehr kurzer Frist auch urteilen wird und damit Bau­fertig­keit herstellen wird." Die DDR lässt grüßen.

Freitag, 6. Dezember 2013

STOP ESM - Die Macht der Großen Diktatur.

Die E-Mail vom 06. Dezember 2013 von STOP-ESM.org.

Copyright: Herausgeber. Mit freundlicher Erlaubnis des Herausgebers.


Taxpayers Association Europe

06.12.2013

Macht und Geld
Merkel, Schäuble, Gabriel & Co.



Koalitionsvertrag: [1]  Die Wölfe haben für die Geißlein in nächtlicher Stunde (bei etlichen Flaschen Wein) ein Überraschungsei gebastelt. Nun sind die Kindlein glücklich, jeder findet darin was er finden mag und die Medien analysieren tagein, tagaus den weitgehend beliebigen und unverbindlichen Inhalt in jede denkbare Richtung. Bezeichnend für den Vertrag auf Seite 46 die Erklärung: „Der Bund [gemeint sind die ahnungslosen Bürger als ewige Zahlmeister] bekennt sich zum Bau des Flughafens Berlin-Brandenburg BER.“ Bravo! In gleicher religiöser Weise bekennen sich die zukünftigen Regierungsparteien auch zur Rettung der supranationalen €urounion, des Klimas, der Renten, der Fahrradfahrer (Seite 45), der Mütter und Waisen, der Straßenmaut, der Stubenfliege etc. pp. Alles wie gehabt: Die Regierenden geben das Bekenntnis vor und wir haben entsprechend zu glauben.

Sonntag, 1. Dezember 2013

Das Große Wollen - Der Beginn des SPD-Schlachtens.

Jubel, Trubel, Heiterkeit. Nach üblichen Nachtsitzungen bis in morgendliches Grauen wurde am 27.11.2013 das Große Wollen besiegelt. Deutschlands Zukunft gestalten | Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD | 18. Legislaturperiode nennt sich das Papier der 75, die sich über Wochen die Hirne zerbröselt haben.

Der superlässig unverbindlich formulierte Koalitionsvertrag ist Quark, an keine Wand zu nageln. Das Wir-Wollen strotzt auf allen Seiten. "Wir wollen darauf hinwirken, dass deutlich mehr Fahrradfahrer Helm tragen." auf Seite 45 ist einer der x ungemein wichtigen Kernsätze gemeinsamen unver­bind­lichen Wollens, ohne deren Hin- und Herwirken das Land grausamst zugrunde gehen würde. Zuverlässige Quellen ließen durchsickern, dass der Fahrradfahrer Helm knackigstes Thema der wochenlangen Ver­hand­­lungen gewesen sei und Deutsch­lands Zukunft beinahe zerschellt wäre, wenn nicht zualler­letzt kurz vor dem Verhand­­lungs­koma die rettende Lösung gefunden worden wäre. Ein Bayer soll der Erlöser sein. Ein Halleluja dem unbekannten Hirne. Sein behelmter Schädel wird unser Land Leitland der Behelmten werden lassen. Die Welt wird neidisch leiden, wenn Helme aus ökologisch nachhaltig nachwachsenden Erdnuß­schalen unser aller Schädel krönen werden. Für Tandems werden Tandemhelme Pflicht.

Der Koalitionsvertrag hat ein ausgewogenes Niveau. Auf den knapp 180 Textseiten wagt es nirgends, über das des Fahrradfahrers Helm auszubrechen.