Sonntag, 27. Oktober 2013

Auto: Schieben, drehen, drücken - Klickomanie statt Ergonomie.

Die heutigen Autos sind rollende Großrechner. Vollgestopft mit nützlichen und weniger nütz­lichen Funk­tionen sind sie inzwischen zu fast Allem fähig. Aus 3 Schaltern mit eindeutigen Stellungen am Armaturenbrett, einem für Licht An/Aus, einem für Scheiben­wischer An/Aus und einem für Winker Rechts/Aus/Links haben die Klicko-Freaks eine Befehls­landschaft mit Haupt- und Neben­leitständen werden lassen.

Samstag, 26. Oktober 2013

Effizienzklasse XXL für Brüssels Leuchten - Weg mit Brüssels Leuchten.

Breaking News: Brüssels Leuchten erfüllen nicht die Effizienzrichtlinie für Brüssels Leuchten.

Brüssels Leuchten wurde jüngst die Brüssels Leuchten-Effizienzklasse XXL erteilt.

Dunkle Zukunft
  1. Ab sofort ist Inverkehrbringen Brüsseler Leuchten untersagt.
  2. Brüssels Leuchten sind zu entsorgen.
  3. Termin: Sofort.
  4. Brüssel ist entleuchtet.
Leuchtende Zukunft
Ohne Brüssels Leuchten wird die Europäische Union erstrahlen.


Die Regulierungs-, Verordnungs- und Verbotswut der nicht demokratisch legitimierten Brüsseler Heeresführer - die Kommissare der Europäischen Kommission - und des Bürokratenheeres ist legendär. Von der Banane bis zur Birne wird reguliert und verboten, was den Höchst­leistungs­phantasten gerade einfällt. Benannt und gestützt werden Kommis­sare und Beamten­heer von den 28 Regierungen der Mitglieds­länder der Europäischen Union, die damit die 28 europäischen Völker bequem und effizient exekutiv beherr­schen können. Demokratie? Wozu?

Einige Links zu Brüssels Top-Runner-Erleuchtungen:

Donnerstag, 24. Oktober 2013

Die Dummheit der Politischen Klasse.

Medien und Politische Klasse jaulen auf.

Angela Merkels (CDU, Bundeskanzlerin ohne Laufzeitbegrenzung) Telefon wird ausgespäht! Ein Skandal! Eine befreundete Macht horcht mit! Das geht ja nun gar wirklich nicht!

Und das, obgleich der Noch- und Wieder-Chef des Bundeskanzleramtes Ronald Pofalla (CDU, Schmäher des Grundgesetzes) schon vor Monaten verkündet hatte, die Sache sei beendet.

Guido Westerwelle (FDP, Noch-Außenminister der Partei mit Laufzeitbegrenzung) greift endlich beherzt kraftvoll ein. Der Botschafter der Vereinigten Staaten wird einbestellt. Zitternd (vor Lachen) wird er dem Abgewählten erzählen, was er hören soll.

Was glauben diese Einfältigen eigentlich, wozu Geheimdienste da sind?

Links:

Die Chance für den Volksentscheid

Ein Link: Volksentscheid - bundesweit. Volksabstimmung macht Vertrauen. Machen Sie mit.

Freitag, 18. Oktober 2013

Kreidezeit

Noch-Bundeskanzlerin, demnächst Geschäftsführende Bundeskanzlerin und Bald-wieder-Bundes­kanz­lerin Angela Merkel (CDU) hat die welt­weiten Kreide­vorräte aufkaufen lassen. 5x täglich müssen ihre wortgewaltig donnernden Parteigenossen Pofalla, Kauder, Gröhe, Dobrindt & Co zum Schlucken an­tan­zen. An Tagen mit SPD-Konferenzen kommen sie an den Rund-um-die-Uhr-Tropf.

Dienstag, 15. Oktober 2013

Wohltaten für das Volk.

Wir erhöhen die Abgaben.

Wieso verstehst Du das nicht? Du hast uns doch haben wollen. Du hast uns gewählt. Das alles machen wir doch nur zu Deinem Besten, Du kleines dum­mes Volk. Stelle Dir vor, Deine Taschen wären voll! Du würdest in Saus und Braus leben. Du würdest in starcken Bade­wannen Dich räkeln. Du würdest bischöf­lich leben wollen. Du würdest dem Mam­mon verfal­len, ihn verpras­sen für verlot­terndes Leben. Du würdest süchtig werden. Du würdest saufen und huren. Dein sitt­liches Ende würde nahen. Das kann doch niemand niemals wollen, nicht wahr? Wir, Deine Dich über alles liebende Regierung und Deine Dich immerdar umsorgen­den 631 Bundes­tags­abgeord­neten, nehmen sie Dir ab, die Qualen unmo­ralischen Klein­stsparer­reichtums. Verschwen­den, ver­geuden, ver­prassen, verlottern, vergammeln lassen ist unser Metier. Niemand kann es besser als wir. Wir haben es gelernt. Und nicht nur das. Täuschen, schwindeln und schummeln können wir auch noch ganz gut. Und darum, und nur darum, das wirst Du kleines Volks­dummerchen doch wohl endlich einsehen, weil wir es besser können, und weil wir Deine Wohl­täter sind, müssen wir Dich Deiner Geldbörsen berauben, wir müssen Dich vor Un­bill und Schmerzen bewahren. Alter­nativlos. Wir können nicht anders. Danke uns, Deinen Ret­tern und Glücks­bringern, für unsere groß­herzige Für­sorge. Und wirst Du bald in Armut versinken, wie wir es schon lange vor­haben, verzweifle nie. Wir umsorgen Dich. Hartz 4 wird immer für Dich da sein. Bis in die Bio-Urne. Amen.

Deine Regierung und Deine 631 Wohltäter.

Energiewende - Verneunfachung der EEG-Umlage in der Regierungszeit von Bundeskanzlerin Angela Merkel auf 7,26 ct/kWh incl. MwSt.

Trari, trara, die nächste Merkel-Rechnung ist da!

Die EEG-Umlage für 2014 erhöht sich um 18,2% auf  7,26 ct/kWh einschließlich der 19%igen Mehrwertsteuer.

2005 betrug die EEG-Umlage 0,79 ct/kWh. 2014 wird sie 7,26 ct/kWh kosten (Beträge einschl. 19% Mehrwertsteuer).

Die alleinige politische Verantwortung für die Plünderung der Bevölkerung liegt bei Bundes­kanzlerin Angela Merkel (CDU). Sie bestimmt seit 2005 die Richt­linien der Politik, an die sich ihre Minister zu halten haben (Art. 65 des Grundgesetzes GG).

In Frau Merkels Regierungszeit wurde die EEG-Umlage um 820% auf das 9,2fache angehoben.

Energiewende und Netzausbau - Status 2013

Die Energiewende ist mit einer radikalen Veränderung der elektrizitätswirtschaftlichen Struktur der Bundes­republik Deutschland verbunden. Unter politischem Zwang wird eine markt­wirtschaftlich orientierte, effiziente Organisation mit großen, leistungs­fähigen Strom­erzeugungs­anlagen und einem genau so effizient aufgebauten Netz zu einer nach dem Prinzip des maximalen Chaos wachsenden Struktur mit inzwischen mehr als 1.400.000 kleinen und kleinsten dezentralen Strom­erzeugern transformiert. Diese strukturelle Zwangs­tranformation ist auf eine ebenso radikale Erweiterung des Über­tragungs­netzes und des Verteilungs­netzes bis hin zu den End­kunden angewiesen.

Montag, 14. Oktober 2013

Wählste CDU, kriegste Merkel. Wählste die Grünen, kriegste Merkel. Wählste SPD, kriegste auch Merkel.

Grundgesetz und Bundeswahlgesetz machen es möglich: Der nächste Bundeskanzler wird wieder Angela Merkel (CDU) heißen.

Das Grundgesetz macht es möglich, weil unbegrenzte Wiederwahl des Bundeskanzlers erlaubt ist.

Das Bundeswahlgesetz und das Grundgesetz machen es möglich, weil
  1. Parteien mit weniger als 5% der erhaltenen Zweitstimmen der Einzug in den Bundestag verboten ist, solange nicht mindestens 3 Direktmandate errungen werden konnten,
  2. das Listenwahlrecht allein den Parteifürsten das Recht einräumt, linientreue Kandidaten in gewünschter Reihenfolge in das Parlament zu hieven, 
  3. das Wahlvolk mit Stimmabgabe seine demokratischen Rechte zur Kanzlerwahl und zur Regierungsbildung vollständig an die Parteifürsten überträgt, die die Abgeordneten mit dem Zuckerbrot Diäten und der Peitsche Fraktionsdisziplin gefügig machen und weil
  4. Neuwahl des Parlamentes nur mit Zustimmung des amtierenden Bundeskanzlers (Vertrauensfrage) und des Bundespräsidenten unter Vernachlässigung demokratischer Rechte des Souveräns möglich ist.
Was kann geändert werden? Nichts, solange das Volk entmündigt bleibt.

Sonntag, 13. Oktober 2013

Elektroauto - Wie schwer ist ein Kilowatt ?

Wie schwer ist 1 Kilo Watt?
Die Frage ist albern. 1 Kilo Watt, egal ob bei Hörnum auf Sylt oder bei Norderney auf Norderney ausgebuddelt, wiegt eintausend Gramm.

Wie schwer ist 1 Kilowatt?
Die Frage ist überhaupt nicht albern. Suchen wir die Antwort. 1 Kilowatt sind 1.000 Watt. 1 Watt ist 1 Ampère mal 1 Volt. Wir müssen also nur wissen: Wie schwer ist 1 Volt und wie schwer ist 1 Ampère?

Dienstag, 8. Oktober 2013

Energiewende - Kennen Sie SysStabV ?

Die gesetzgeberischen Aktivitäten und die Verordnungswut der Bundesregierung beweisen Deutsch­lands elektrizitätswirtschaftlichen Untergang infolge der Totalen Energiewende, einer höheren Ein­gebung der Klima­kanzlerin Angela Merkel im März 2011.

Status vor der Trittin/Schröderschen Energiewende im Jahre 2000.
Vor dem Start der Trittin/Schröderschen Energiewende galten die Bedingungen des Energie­wirt­schafts­gesetzes und die Netzregeln (Netz-Codes) für das Über­tragungs­netz und für die Ver­teilungs­netze. Die Elektrizität wurde bedarfsgerecht, wind- und sonnen­schein­unabhängig in den Kraft­werken erzeugt, zu markt­wirtschaft­lichen Konditionen verkauft und über die Netz­betreiber an die Kunden verteilt. Die gesamte Verant­wortung der Elektrizitäts­versorgung lag bei den Elektrizitäts­erzeugern, dem Vertrieb/Handel und den Netz­betreibern, die das Geschäft sicher, zuverlässig und preiswert über Jahrzehnte betrieben haben.

Hannover den Hannoveranern. SPD und Bündnis 90/Die Grünen räumen auf.
Eilmeldung 09.10.2013: Jäger, Bauern und Jakob sollen auch weg.

- 09.10.2013 6 Uhr - EILMELDUNG - 09.10.2013 6 Uhr - EILMELDUNG -
Jägerlobby will kein Schnitzel sein. Omelettes ohne Bauern. Jakob hat genug vom Kuscheln in Muscheln. -- Hannover handelt spontan. Die Jagd wird ausgedehnt. Jäger, Bauern und Jakob müssen raus aus der Stadt. -- Jobwunder in Hannover. -- Hannover erschafft Hauptdezernat Sprachsäuberung. -- Sprach­block­wartInnen gesucht. -- Menüscan (real-time) kommt in jede Kneipe. -- Hannover steht auf gegen Menschen auf dem Teller.
- 09.10.2013 6 Uhr - EILMELDUNG Ende - 09.10.2013 6 Uhr - 
Nach den 10 kleinen Negerlein, Mohrenköpfen, Negern allgemein und Küssen im Besonderen hat es jetzt auch Zigeuner mit Schnitzeln erwischt. Hannover schafft sie ab.

Montag, 7. Oktober 2013

Energiewende - Zum Artikel "Die Verstaatlichung der Energiewirtschaft" von Dr. Günter Keil.

Dr. Günter Keils Artikel "Die Verstaatlichung der Energiewirtschaft" vom 02. Oktober 2013, erschienen am 06. Oktober 2013 bei EIKE - Europäisches Institut für Klima und Energie, ist nichts hinzuzufügen.

Der Artikel ist lang. Ihn dennoch zu lesen, sollte ein Muss für jeden sein.

Kürzer sind die komplexen Zusammenhänge heute auch kaum noch beschreibbar. Seit dem Start der Totalen Energiewende im März 2011, einer Idee von Bundeskanzlerin Angela Merkel, hat die CDU/CSU/FDP-Bundesregierung die Elektrizitätswirtschaft unter Einsatz aller parteipolitischen Mittel von einer damals marktwirtschaftlich orientierten Branche in eine heute politisch dominierte Staatswirtschaft nach DDR-Vorbild mit politischen Eingriffen, Subventionen, Planzahlen und X-Jahresplänen transformiert. Die Elektrizitätswirtschaft wurde in die Zwangsjacke EEG-Gesetzgebung gestopft, einem weltweit einmaligen bürokratischen Monstrum. Der Elektrizitätswirtschaft wurden jegliche marktwirtschaftliche Möglichkeiten geraubt. Pleiten kamen oder sie rücken immer näher, auch bei den Stadtwerken, den politisch gehätschelten Lieblingen. Die Politik will nichts begreifen. Die Politik trällert Durchhalteparolen.

Links:

Was könnte helfen? Mitmachen bei Mehr Demokratie wäre ein guter Anfang. Demokratie lebt vom Wechsel. Starre schadet.

Sonntag, 6. Oktober 2013

Vorbild für den Globus - Bundeskanzlerin Angela Merkel am 05.10.2013 im Video-Podcast #33/2013.

"Hört, ihr Leut', und laßt euch sagen, .….", was Bundeskanzlerin Angela Merkel Wunder­sames von der Video-Kanzel des Kanzleramtes zu verkünden hat. Carolin Zirngibl las die Fragen für den Video-Podcast #33/2013 am 05.10.2013 vor. Hier der veröffentlichte Text und daraus als Auszug:

Schuldenabbau - Merkelsche Sprüche von ewigen Werten
"[...] und auch die Haushaltslage hat sich sehr gut entwickelt. Und das ist die zweite wichtige Sache: Wir müssen herauskommen aus der jährlichen Neuverschuldung. Wir müssen sogar beginnen, unseren Schuldenberg zurückzuzahlen. Und dabei sind wir schon bei den Aufgaben der jetzt kommenden vier Jahre. Dadurch, dass sich die Altersstruktur unserer Gesellschaft verändert, wird es ganz wichtig sein, den jungen Menschen nicht immer größere Schuldenberge zu hinterlassen, sondern es zu schaffen, diese Schuldenberge auch abzubauen. [...]"
Sogar Schuldenberge zurückzahlen? Davon redet Frau Merkel seit über 10 Jahren. Unter Frau Merkels Kanzlerschaften 2005-2009 und 2009-2013 wurden die Staatsschulden um 700 Mrd. Euro aufgebläht. Heute liegen sie bei rd. 2.100 Mrd. Euro (Stand der Grafik des Bundes der Steuerzahler: Ende 2012). Allein die risikoreichen Euro-Bürgschaften für die Rettungsschirme der Euro-Schuldenländer betragen mehrere hundert Milliarden Euro. In Frau Merkels Regierungszeit 2009-2013 wurden die Bundesschulden um 100 Mrd. Euro erhöht, trotz sprudelnder Steuereinnahmen und historisch niedriger Zinsen. Frau Merkel macht auf treusorgende schwäbische Hausfrau, die nicht mehr ausgibt, als sie einnimmt. Das eingelullte Volk ist begeistert.

Freitag, 4. Oktober 2013

Tolle Kollekte - Teil 10 der PKW-Maut-Saga und das Wort der Bundeskanzlerin: Mit mir nicht.

Der Heise Online Newsticker macht auf die Meldung "Sonder­verkehrs­minister­konferenz" am 02. Oktober 2013 des Bundes­ministeriums für Verkehr, Bau und Stadt­ent­wicklung (BMVBS) aufmerksam, auf der die Aus­weitung der LKW-Maut beschlos­sen worden sein solle.

Abgesehen vom sprachlichen Nonsens des BMVBS: Was sind Sonder­verkehrs­minister? Minister für den Sonder­verkehr? Wer sind die Minister für den Normal­verkehr? Was ist mit den Ministern für Rechts­verkehr? Für Links­verkehr? Minister für Geister­fahrer? Geistern Verkehrs­minister? Immerhin geistern 17 Verkehrs­minister durch Deutsch­land: 16 in den Ländern und zusätzlich Müller­meister Ramsauer aus dem Berliner Maut-Ministerium. Dass bei dieser geballten Verschwendung an Verwaltungsmilliarden kein Geld für Straßenbau bleibt, verwundert allenfalls noch den Beamtenbund.

Dienstag, 1. Oktober 2013

Quallen im Kochtopf - DIE WELT kennt sich aus.

Die Experten des Alarmisten-Tageblattes DIE WELT Online vermuten nach einer Qualleninvasion Bataillone von Tieren im Reaktor des schwedischen Kernkraftwerkes Oskars­hamn 3.

Der Original-Text der Oskarshamn-Pressemitteilung vom 30.09.2013.
"Jellyfish cause stop of production at unit Oskarshamn 3
Published 2013-09-30 13:27
At noon on Sunday 29 September, the production at unit Oskarshamn 3 (O3) was manually shut down due to a large amount of jellyfish present at the cooling water intake.
The operations management at unit O3 chose to disconnect the facility from the grid at noon on Sunday due to a large amount of jellyfish present at the cooling water intake. This decision is a preventive safety measure in order for the unit to not be automatically shut down due to too low cooling in the condenser.
The function of the cooling water in the condenser is to cool down the steam so that it is reformed in to water again, and subsequently brought in to the reactor vessel. This cooling water has no connection to the cooling of the reactor vessel."
Wissen schadet nur dem, der es hat. Das cooling water intake ist der Kühlwassereinlauf (Kühlwassereinlaufbauwerk), der sich außerhalb des Kraftwerksgeländes im Fluss oder in der See befindet, wo über Rohrleitungen Kühlwasser zum Kraftwerk abgepumpt wird.