Dienstag, 10. September 2013

Die PKW-Maut ist tot. Es lebe SI€, der Straßen-Instandhaltungs-€uro.
Teil 9 der PKW-Maut-Saga.

Angela Merkel - eine Frau, ein Wort. Auf Angela Merkel ist Verlass. Mit mir wird es keine PKW-Maut geben, beteuerte Frau Merkel schelmisch nach Bayern zwinkernd beim TV-Watte­bäuschchen-Duell mit Peer Stein­brück am 01. September 2013 ganz, ganz nach­haltig schon nach mehrfacher Nach­frage in die Kameras und wünschte allen einen schönen Abend.

Horst Seehofer - ein Mann, eine Bibliothek. Auf Horst Seehofer ist Verlass. Was er sagt, das gilt. Solange, bis er das Gegen­teil sagt. Das aber gilt. Solange, bis er wieder was anderes sagt. Nur bei der PKW-Maut schwankt und wackelt er nicht. Ohne PKW-Maut kein Koalitions­vertrag, schleudert Franz Joseph II alias Horst der Mautmacher seit Monaten Fäuste in die nord­deutsche Tief­ebene.


Die PKW-Maut kommt? Nein. Die PKW-Maut geht. Die ab­kehrende Kanz­lerin ist dafür, dagegen zu sein und hat einen Plan, als wieder­kehrende Kanzlerin. Die Kanzlerin hat einen Plan? Ja. Donner­wetter. Die Kanzlerin hat sogar einen klugen Plan, sagt sie. Nun denn. Alle sol­len zufrieden sein, ist der kluge Plan. Herr See­hofer - der Ingolstädter Mautmacher - soll zufrieden sein, die Auto­fahrer­Innen - die Ge­rupften - sollen zufrie­den sein und natür­lich soll auch sie zufrie­den sein, die Frau Bundes­kanzlerin im Amte und in guter Hoff­nung auf ein Amte.

Was könnte das nur sein? Des Rätsels Lösung ist schlicht und einfach. Die PKW-Maut geht und SI€ kommt. SI€ kommt? Der Straßen-Instand­haltungs-uro kommt, das innovativste Abgaben-Ei aller Zeiten der zu­tiefst über­zeugten Kanzlerin in brütender Hoffnung.

Sie hält Wort, die Kanzlerin, keine PKW-Maut. Versprochen ist versprochen. Mautmacher See­hofer ist wurscht, wie das ausgebrütete Merkelsche Abga­ben-Ei heißen wird. Haupt­sache, Milliar­den neue Euro rol­len schnell und zügig zum Verplem­pern in die Staats­kassen. Die Auto­fahrer­Innen zeigen selbst­redend tiefstes Ver­ständ­nis, sind hochzufrieden und demonstrieren nicht. Einsichtigerweise ist den Auto­fahrer­Innen klar, dass die jähr­lichen 50 Mrd. Euro Mineral­öl­steuer und Kfz-Steuer und Mehr­wert­steuer auf die Mineral­ölsteuer und Mehr­wert­steuer auf die Auto-Versicherungen nun wahr­lich viel zu wenig sind, um Deutsch­lands Straßen nicht länger hoch­brechen und zusam­men­fal­len zu lassen. Außer­dem können doch die Angela und der Schulden-Wolfgang (CDU) und der Berliner Flug­hafen-Klaus (SPD) und der Volker (CDU) vom Flug­hafen Kassel-Calden (8 Ab­flüge pro Woche, Stand: 09/2013) und die Maut-Gebrüder Horst und Peter (beide CSU) und alle die anderen die Moneten erwie­sener­maßen viel schwung­voller aus den Fenstern feuern, als wir, das dumme kleine Völkchen, es jemals könnten.

Die PKW-Maut ist tot. Es lebe SI€, der Straßen-Instandhaltungs-uro. Das Volk jubelt.

Mehr Demokratie würde nicht schaden!

Link: Blogbeiträge zur PKW-Maut.