Donnerstag, 13. Dezember 2012

CDU - Euro - Glaubwürdigkeit - Wahrhaftigkeit - Unstetigkeit
Vorsitzende der Partei und Bundeskanzlerin: Angela Merkel

Über Glaubwürdigkeit, Wahrhaftigkeit und Unstetigkeit der CDU.

Unter    - und tschüss! Die Seite für enttäuschte CDU- und FDP-Wähler    finden Sie ein Wahlplakat der CDU, das auf 1999 datiert wird.

Im Folgenden der Text als Zitat, siehe auch obigen Link:


"Was kostet uns der EURO?
Muss Deutschland für die Schulden anderer Länder aufkommen?
Ein ganz klares Nein! Der Maastrichter Vertrag verbietet ausdrücklich, daß die Europäische Union oder die anderen EU-Partner für die Schulden eines Mit­gliedstaates haften. Mit den Stabilitäts­kriterien des Vertrags und dem Stabilitäts­pakt wird von vornherein sichergestellt, daß die Netto­neuver­schuldung auf unter 3% des Brutto­inlands­produktes begrenzt wird. Die Euro-Teil­nehmer­staaten werden daher auf Dauer ohne Probleme ihren Schulden­dienst leisten können.
Eine Überschuldung eines Euro-Teilnehmerstaates kann daher von vornherein ausgeschlossen werden!"
Text: CDU 



29.06.2012: Der Bundestag beschließt mit 493 Stimmen das Gesetzespaket zum Europäischen Stabilitätsmechanismus ESM und zum Fiskalpakt und öffnet damit die Geldschleusen zu verschuldeten Ländern der Eurozone. Links: siehe unten.

Ende 1998 wurde Angela Merkel auf Vorschlag des damaligen CDU-Bundes­vorsitzen­den Wolf­gang Schäuble als CDU-General­­sekretärin gewählt. Angela Merkel ist seit April 2000 Bundes­vor­sitzende der CDU und wurde im De­zem­­ber 2012 mit knapp 98% zum 7. Mal in Folge gewählt.

Die damalige CDU-Reklame fiel unter die Verantwortung von Wolfgang Schäuble und Angela Merkel, die unge­fähr 10 Jahre danach als Bundes­finanzminister (DIE WELT Online in anderem Zusammenhang: "Sein Name ist Schäuble, und er wusste von nichts") und Bundes­kanzlerin begon­nen haben, ent­gegen Maast­richter Vertrag und entgegen eigenen Zu­sagen die Schulden­union durch­zusetzen. Deutsch­land bürgt nicht nur für über­schuldete Länder der Euro­zone, sondern leistet seit 2012 Zahlungen, die den Bundes­haushalt belasten.

CDU  1999 :  Ein ganz klares Nein!
CDU  2012 :  Ein ganz klares Ja!

Glaubwürdigkeit, Wahrhaftigkeit und Unstetigkeit der CDU können auch auf dem Felde der Energie­politik mit der sogenannten Energie­wende bestaunt werden, die dem Volk als alter­nativlos unter­gejubelt wird, und die hunderte von Mil­liarden Euro ohne mess­baren Nutzen verschlingt.

Was hilft?   Mehr Demokratie ?    Freie Wähler ?    Wahlalternative 2013 ?

Links: