Mittwoch, 15. August 2012

EEG-Umlage und Energiewende: Geschönte Belastungen.

EEG-Umlage wird hartnäckig ohne den Mehrwertsteuer-Zuschlag in Höhe von 19% publiziert.

Bei der in den Medien, von der Regierung und von den Ökoanhängern publizierte Erneuerbare-Energien-Umlage (EEG-Umlage) wird regelmäßig die Mehrwertsteuer (MwSt.) weggelassen.

Die Energiewende-Kosten werden niedriger dargestellt, als sie es tatsächlich sind. Fakt ist, dass für Private auf alle staatlich veranlassten Abgaben in den Stromrechnungen die Mehrwertsteuer in Höhe von 19% zu addieren ist. Vergewissern Sie sich: Ihre Elektrizitätsrechnungen weisen es aus.

Die Prognose für die kommenden Jahre ist ernüchternd.

Entwicklung der EEG-Umlage

  Jahr  ct/kWh
ohne MwSt.
ct/kWh incl. MwSt.EUR bei 3.000 kWh/Jahr
2003
0,410
0,48
14
2004
0,580
0,67
20
2005
0,680
0,79
24
2006
0,880
1,02
31
2007
1,020
1,21
36
2008
1,120
1,33
40
2009
1,130
1,34
40
2010
2,047
2,44
73
2011
3,530
4,20
126
2012
3,592
4,27
128
2013
Prognose: 5,0 
5,95
179
2014
6,000 ?
7,14
214
Quelle: Wikipedia zu "Erneuerbare Energien Gesetz" mit eigenen Ergänzungen
Bis 31.12.2006: MwSt=16%, ab 2007: MwSt=19%

Auch wenn sie es immer leugnen: Die Fakten beweisen, dass CDU, CSU, SPD, FDP und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN mit ihren Parlamenten die wahren Abzocker sind.

Weiterführende Informationen: